Übernacht-Dinkel-Buttermilchbrötchen

12.03.2017
Heute gibt es mal wieder ein Übernacht-Brötchenrezept, das ich besonders gern an Wochenenden mache, um sonntags ofenwarme Brötchen zu frühstücken. Die Brötchen haben eine weiche Konsistenz mit einem ganz leichten Knusper und einer schönen Porung. Durch das Dinkelmehl Type 1050 schmecken sie richtig kräftig mit süßen und herzhaften Belägen, man kann natürlich auch Type 630 nehmen.


Wer die Brötchen süßer haben möchte, gibt einfach noch mehr Zucker dazu. Die Menge ergibt 10 Stück 


Zutaten
für 10 Stück
  • 500 g Dinkelmehl, Type 1050, alternativ Type 630
  • 5 g Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 400 g Buttermich 
Mehl, Hefe, Salz und Zucker in der Rührschüssel mischen. Buttermilch zugeben und mit der Küchenmaschine auf kleinster Stufe 8 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Schüssel zudecken und Teig bei Zimmertemperatur eine Stunde anspringen lassen.
Nochmals 2 Minuten durchkneten lassen, dann in 10 Portionen zu je 90 g abwiegen. Jede Teigportion rundschleifen und mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Ich habe dabei den Schluß nach oben gelegt, damit die Oberfläche der Brötchen nicht ganz so regelmäßig aussieht. Der Teig ist etwas klebrig, evtl. etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Ich schleife immer auf meiner Silikonunterlage vom Möbelschweden, das funktioniert prima. 

Blech in eine große Tüte, z.B. einen neuen Müllbeutel geben, aufblasen und mit einem Clip verschließen. Über Nacht im Kühlschrank oder bei entsprechenden Außentemperaturen auf Balkon oder Terrasse gehen lassen. 

Am nächsten Morgen Tüte entfernen und eine Stunde Zimmertemperatur annehmen lassen.


Zutaten für das Eiwasch
  • 1 Eigelb, durch ein feines Sieb passiert
  • 2 EL Milch
Eigelb und Milch miteinander verrühren und die Brötchen zweimal damit einpinseln. 

Blech in den kalten Backofen in das untere Drittel einschieben. Backofen auf 200°C U/O einstellen und die Brötchen 25 Minuten backen, bis sie goldgelb sind. Um noch mehr Ofentrieb zu erzeugen, gebe ich ca. 30 ml Wasser auf den Boden des Backofens, sobald er die Temperatur erreicht hat und lasse den Dampf nach 10 Minuten durch kurzes Öffnen der Backofentür wieder ab.


Da für uns 10 Brötchen zuviel sind, habe ich nur 6 geformt und den Rest des Teigs zu einer Rolle geformt, diese in Sesam und Mohn gewälzt und in eine gut ausgebutterter, kleine Kastenform eingelegt. Diese Kastenform habe ich dann ebenfalls bei 200°C U/O auf einem Rost im unteren Drittel gebacken. Das Brot läßt sich am nächsten Tag gut toasten.

1 Kommentar:

  1. Sehen super gut aus, ich würde sie fast als Burgerbrötchen verwenden....
    kommen auf jeden Fall auf die Nachbackliste....
    Lieben Gruß
    Dagmar

    AntwortenLöschen